Projektvorstellung


Kreuzkirche 2010 – oder: Gute Räume zum Glauben und Leben

Am 12. Oktober 1952 hat die Kreuzkirche ihre Türen geöffnet. Die Kreuzkirche ist seitdem ein Lebensraum geworden. Mit Räumen, in denen Menschen gut leben können und Gutes für ihr Leben finden. Mit Räumen, in denen heute über 1000 Menschen jede Woche Glauben leben.

Leider sind die Räume der Kreuzkirche mittlerweile in einem schlimmen Zustand:

  • Durch Risse in den Wänden läuft Wasser ins Gebäude
  • Vom maroden Kirchturm dürfen keine Glocken mehr läuten
  • Schimmel wohnt in vielen Ecken
  • Es gibt für Menschen mit Gehbehin­derungen viel zu viele Treppen

Ein in Auftrag gegebenes Gutachten zum Gebäude hat deutlich gemacht, dass sein Zustand eine Renovierung oder Sanierung nicht mehr rechtfertigt, da diese den Wert des Gebäudes weit übersteigen würde. Angemessene Energiesparmaßnahmen wären nicht durchführbar.

Damit es in der Kreuzkirche weiter Räume zum Leben und Glauben gibt, haben wir jetzt etwas getan:

 

Wir bauen ein neues Gemeindezentrum für die Kreuzkirche!

Mit dem Neubau eines barrierefreien Gemeindezentrums passt die Gemeinde ihre Arbeit den Bedürfnissen der Zukunft an und kann Verantwortung für das Gemeinwesen im Nordosten Lüdenscheids weiter wahrnehmen.

  • Mit Räumen, in denen Kinder und Jugendliche unabhängig von Herkunft und Gesellschaftsschicht begleitet und gefördert werden.
  • Mit Räumen, in denen Menschen in sozialen Notlagen Gastfreundschaft erfahren, beraten und in ihrer Lebenssituation kompetent unterstützt werden.
  • Mit Räumen, in denen Menschen aller Generationen Erfahrungen austauschen, gute Beziehungen knüpfen, füreinander einstehen und gemeinsam leben.
  • Mit Räumen, in denen Menschen Glauben leben und die gute Nachricht von Jesus Christus neu für ihr Leben entdecken können.

Weil Glauben und Leben gute Räume braucht, starteten wir im September 2009 unser Projekt Kreuzkirche 2010, bei dem in zwei Schritten (Bauabschnitt 1 und 2 sind umgesetzt) ein neues Gemeindezentrum für die Kreuzkirche entstehen sollte.

In guter Zusammenarbeit mit dem beauftragten Architekturbüro haben wir ein passendes, nachfolgend dargestelltes Konzept zur Umsetzung des Bauvorhabens erstellt:

 


Bei allen Räumen haben wir auf eine helle freundliche und nach außen einladende Atmosphäre sowie pflegeleichte, umweltgerechte und stabile Materialien geachtet.

Während zu Beginn des Projektes bereits Eigenkapital in Höhe von über 1,5 Millionen Euro zur Verfügung stand - das ist mehr als die Hälfte der Gesamtbaukosten - , musste der Rest durch Spenden und/oder Förderungen aufgebracht werden.

 

Das soll in drei Schritten passieren:

Schritt 1: Neubau des Gemeindezentrums - Das Haus wurde im Mai 2013 eröffnet!
Benötigtes Spendenaufkommen: ca. 750.000 Euro (anfänglich)

Weitere Informationen zum ersten Bauabschnitt finden Sie hier.

Nachdem das neue Gemeindezentrum mit direktem Anschluss an die Kirche erbaut wurde, werden aktuell unter der Kirche die neuen Kinder- und Jugendräume eingerichtet. Am 9. März 2014 erfolgte der offizielle Start in Bauabschnitt 2.

Schritt 2: Umbau der Jugendräume - Die Jugendetage wurde im März 2018 eröffnet!
Benötigtes Spendenaufkommen: ca. 160.000 Euro (anfänglich)

Weitere Informationen zum zweiten Bauabschnitt finden Sie hier.

 


Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weiterlesen …